Feuchtwanger Tafel

Die Feuchtwanger Tafel ist ein Projekt des Diakonischen Werkes Feuchtwangen e.V., das durch das Engagement vieler ehrenamtlicher Mitarbeiter ermöglicht wird.

Brot von gestern, Joghurt, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum in wenigen Tagen erreicht ist oder nicht verkauftes Gemüse: Das alles sind Lebensmittel, die problemlos verwendbar sind, aber oft auf dem Müll landen. Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die für ihren Lebensunterhalt sehr wenig Geld zur Verfügung haben. Die Feuchtwanger Tafel will Lebensmittel, die vernichtet werden sollen, einsammeln und sinnvoll weitergeben.

Wir arbeiten nach den Vorschriften der Lebensmittelhygiene-Verordnung und unter Aufsicht der zuständigen Lebensmittelkontrolle des Landkreises Ansbach.

Der Tafelladen befindet sich am Marktplatz und hat jeden Donnerstag von 14-16 Uhr geöffnet. Gegen einen symbolischen Beitrag von 1 Euro pro Erwachsenen im Haushalt werden dort die Lebensmittel abgegeben. Das Angebot an Lebensmitteln ist von Spenden abhängig und variiert daher von Woche zu Woche.

Wer kann in der Tafel einkaufen?

In der Feuchtwanger Tafel kann man einkaufen, wenn das Gesamteinkommen im Haushalt unter einer von der Personenzahl abhängigen Einkommensgrenze liegt. 
Wer Kunde der Feuchtwanger Tafel werden möchte kann sich in der Beratungsstelle des Diakonischen Werkes einen Berechtigungsausweis ausstellen lassen. Bringen Sie hierfür entsprechende Dokumente mit (Rentenbescheid, Arbeitslosengeldbescheid, Lohnabrechnung…), mit denen sie belegen können, dass sie über ein geringes Einkommen verfügen.

Öffnungszeiten der Beratungsstelle:
Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr
oder nach telefonische Vereinbarung Tel: 09852/1886 oder 09852/1874
oder per Mail: dw-feu@diakonie-feuchtwangen.de